Schwarzer Kreuzzug

Schwarzer Kreuzzug „Falsche Propheten“

Inhalt: Die Chaosanhänger werden angeblich alle von einem Orakel ausgesucht und so treffen sie sich auf der Fregatte Bluthauch, wo sie von Elika der Seherin begrüßt werden. Mit dem Schiff sollen sie zum Orakel gebracht werden, das eine Aufgabe für sie hat.
So treffen sie eine Weile später in Leichenhafen ein, wo es hell, heiß und trocken ist. Ein junger Mann namens Theon kommt auf sie zu und bringt sie zu ihrer Unterkunft und stellt ihnen Orik vor, der sie dann zum Tempel führt. Gleich am selben Tag wollen die Chaosanhänger dorthin, um sie einmal dort umzusehen. Bei der Fahrt treffen sie auf Servoengel, die wie ein Schwarm auf sie zu fliegen. Doch sie können vernichtet und in die Flucht geschlagen werden.
Im Tempel angekommen machen sie eine Führung, recherchieren dort und verbringen mehrere Tage damit, sich dort umzusehen und das Gebäude kennenzulernen. Nach ein paar Tagen werden sie dann zum Hochorakel gerufen. So treffen sie Cobex und sprechen mit ihm. Er hält ein seltsames Buch in der Hand, wirkt seltsam, bis er verschwindet und Soldaten den Raum stürmen. Die Chaosanhänger vernichten sie und begeben sich dann gleich in die Haupthalle, wo sie einen Eklat bemerken, um die Word Bearers, einer Chaosspacemarine-Einheit. Cobex ist auch da und erzählt von den Chaosanhängern, wird aber bleich, als sie dann vortreten und seine Geschichten widerlegen. Es kommpt zum Kampf und zu einem großen Brand. Die Chaosanhänger können Cobex das Buch entreißen und gehen mit den Word Bearers mit, mit nach Quasalls.

Meisterkommentar: Das Chaos hat triumphiert, über das Chaos. Ich habe länger mit mir gehadert ob die Spieler als Jünger des Chaos nicht lieber Männer und Frau des Imperiums als Antagonisten bekommen sollten. Aber ich hab mich dann doch entschlossen das Abenteuer aus dem Grundregelwerk zu spielen. Das System selbst gefällt mir ausgesprochen gut und ich hab den Eindruck es ist auch für die Spieler spannend das Spiel zwischen VP und INF zu erleben.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: