Traveller

Traveller Logo

Informationen zu Traveller

Traveller Grundregelwerk, Rechte bei 13 Mann

Bei Traveller handelt es sich um eine Mischung aus Rollenspiel und Weltraum-Wirtschaftssimulation. Die Spieler sind als Händler, Schmuggler, Söldner, oder Piraten mit einem Raumschiff durch den Weltraum unterwegs. Außerdem erleben die Spieler Abenteuer, erfüllen dabei Missionen und treiben Handel mit Raumstationen und Planeten.

Ein besonderes Merkmal sind die verschiedenen Wirtschaftssimulationmechaniken, mit denen man Waren kaufen und verkaufen, kann. Man kann Passagieren aufnehmen, zahlungskräftige in Kabinen und die weniger zahlungskräftigen in Cryo-Stasis-Kammern. Man kann für fremde Händler Waren transportieren, oder für die Post tätig sein. Das ist zwar schlecht bezahlt, aber es füllt oft eine Lücke im Frachtraum. Auch das Raumschiff selbst kann individuell angepasst und ausgebaut werden. Es gibt nämlich auch viele laufende Kosten zu berücksichtigen, und oft ist die Reise auch ein Verlustgeschäft. Es gibt für den Spielleiter viele Tabellen, aber mit denen man schnelle Entscheidungen treffen kann. Außerdem sind die Planeten nach einem bestimmten Schema in Werte zusammengefasst.

Regeltechnik/-mechaniken

Traveller ist ein stufenloses W66 System, welches auf Fertigkeiten basiert. Die Regeln sind durchgängig einfach, eigentlich fast schon simpel. Der besondere Reiz von Traveller liegt aber auch im schnellen Spiel, und auch in dem sehr großen Spieluniversum. Vor allem aber in der Wirtschaftssimulation. Mittels Tabellen kann man nicht nur Abenteuer und Missionen gestalten, sondern auch verschiedene Planetensysteme und ihre Wirtschaft simulieren. Neben den menschenähnlichen Völkern gibt es auch einige spielbare Außerirdische. Darunter die hundeartigen Vargr, die löwenähnlichen Aslan, die sechsgliedrigen polypenartigen Hiver und die K’kree, die Zentauren ähneln.

Traveller engl. für Reisender ist das Kernelement des Rollenspiels, die Spieler reisen durch den Weltraum.

Die Charaktererschaffung ist ein interessanter Prozess. In der ersten Edition kann man bei der Charaktererschaffung sogar sterben. Zunächst werden die Eigenschaften festgelegt, anschließend durchläuft der Charakter auch eine Ausbildung. Im Zuge derer er Körperwerte verbessern und Fertigkeiten erlernt. Man sucht sich dabei eine Gruppe, aber nicht die gewünschte Fertigkeit selbst aus. So kann man diesen Prozess einerseits steuern, andererseits bleibt auch der Zufall ein bestimmendes Element.

Diese Ausbildung dauert an, so lange einem eine Weiterverpflichtung gelingt und der Spieler selbst nicht aufhören möchte, man kann also Fähigkeiten ansammeln. Der Nachteil ist, dass der Charakter dabei immer älter wird, was sich aber negativ auf seine körperlichen Eigenschaften auswirkt. Und es gibt eine Art Patzertabelle. Diese Nachteile nimmt man dann mit ins Spiel. Der Abschluss der Ausbildung ist auch schon fast der Zenit der Fähigkeiten des Charakters. Seine Körperwerte und Fertigkeiten können dabei während der Abenteuer, kaum noch verbessert werden.

Die Spielwelt

Das Imperium

Traveller spielt etwa 1.000 Jahre nach der Gründung des Imperiums. Das III. Imperium ist auf der Höhe seiner Macht und Ausdehnung, der 5. Grenzkrieg wird gerade erfolgreich zum Sieg geführt. Aber es machen sich beim Adel Unzufriedenheit über die Zentralregierung bemerkbar. Vor diesem Konflikt geladenen Hintergrund versuchen die Spieler ihre Schäfchens ins Trockene zu bringen und versuchen selbst Reichtum anzuhäufen. Die Spielwelt ist inspiriert durch Sciene Fiction Autoren wie Isaac Asimov und Frank Herbert. Aber die Spielwelt ist hier keine Utopie, sondern die Menschheit hat sich gesellschaftlich kaum weiterentwickelt.

Unsere Abenteuer und Kampagnen

Wir haben neben ein paar Einzelabenteuern eine längere, recht lose zusammenhängende Kampagne gespielt. In dieser Kampagne liegt der Fokus auf der Wirtschaftssimulation. Es handelt sich dabei um das Raumschiff Argo I. und ihre kleine Besatzung an Glücksrittern.

Geschichte von Traveller

Traveller (1. Edition/Classic) 1977 von Marc Miller entwickelt und von Game Designers’ Workshop auf den Markt gebracht war eines der ersten Science Fiction Rollenspiele.
Traveller 1985 veröffentlicht, war die deutsche Übersetzung von Traveller durch FanPro.
MegaTraveller 1987 erfolgte die bei vielen ungeliebte Überarbeitung der Regeln bei Game Designers’ Workshop.
T4: Marc Miller’s Traveller 1996 wurde bei Imperium Games eine neue Version veröffentlicht.
Mongoose Traveller 2008 erschien bei Mongoose Publishing eine Edition, die sich wieder stärker an Traveller Classic erinnert.
Traveller noch im selben Jahr (2008) wurde das Grundregelwerk bei 13Mann auf Deutsch übersetzt und veröffentlicht.
Traveller 5 2013 erschien die offizielle 5. Edition bei Far Future Enterprises.

Traveller auch Classic Traveller genannt, wurde 1977 von Marc Miller entwickelt und von Game Designer’s Workshop auf den Markt gebracht. FanPro brachte davon Mitte der 80er Jahre eine Übersetzung auf den deutschen Markt. Für Traveller wurden die Regeln für verschiedene Rollenspielsysteme wie GURPS (2002), D20 (2006), oder Heros (2006), veröffentlicht. Diese spielen zwischen dem Aufbruch von der Erde bis zur Zeit nach dem 3. Imperium. Traveller (dt.) wurde 2008 beim 13Mann Verlag auf Deutsch veröffentlicht. Dieses Grundregelwerk basiert auf der ebenfalls 2008 erschienen Edition von Mongoose Publishing, welche sich stark an das Classic Traveller anlehnt. Derzeit gibt es keinen aktuellen Verlag, der Traveller in deutscher Übersetzung anbietet.

Wichtige Links zu Traveller

Mongoose Publishing ist der britische Verlag, welcher die Version auf den Markt gebracht hat, auf der die aktuellste deutsche Ausgabe beruht.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: