Cthulhu Rollenspiele

Cthulhu „Das Schwarzwald Requiem“

Cthulhu Beitragsbild

RPG Cover

Die Charakter erhalten aus Wien einen brieflichen Hilferuf eines alten Studienkollegen, Siegfried Lohmann. Doch Lohmann war bereits tot, und seine Tochter Grethe in ärztlicher Obhut von Dr. Freud, als er mit seiner Schwester und Verlobten in Wien ankam. Das Zusammentreffen mit Inspektor Prebichel war informativ und vor allem das Treffen mit Notar Anton Hrdlicka, welcher das Testament Lohmanns verwahrt.

Aber dennoch beleibt das Rätsel über Lohmanns Tod ein Geheimnis. Schließlich tritt die Privatfehde von Prof. Lohmann und Dr.Dr. Sauerkopf zu Tage und Prof. Lohmanns neue Theorie über Gotthold Fischbach und seinem Tod. Er hat diese Informationen in Petersdorf an der Glotter gefunden.

Die Helden finden mehr über den Ursprung der Fehde der beiden Musikwissenschaftler aus, aber kann dieser Disput zum Tode des Professsors geführt haben? Die Wahrheit muss wohl im Schwarzwald zu finden sein. So verlassen die Spieler Wien und bekommen in Freiburg einen Reisegefährten, den Ornithologen Prof. Beinlein.

In Petersdorf selbst machen die Charakter die unliebsame Bekanntschaft mit dem hinkenden Jochen. Dann werden sie mitten in der Nacht von einem Schrei geweckt. Was passiert in diesem kleinen Dorf?

Jeder von ihnen versucht mit den Dorfbewohnern ins Gespräch zu kommen, vor allem, um mehr über die Ereignisse in der Nacht bei Familie Kogler zu erfahren. Bei Hundschlager kaufen sie eine der berühmten Kuckucksuhren und stolpern über Prof. Beinlein. Dann treffen sie auch noch auf die verwirrte Frau Kogler, von der sie aber angstvoll flüchten.

Immer stärker verdichten sich die Beweise dass dieses kleine Dorf in den grausamen Händen von Kultisten ist, welche einst aus Österreich gekommen ist. Schließlich, zu spät, erkennen sie die gesamte Tragweite der Verschwörung und so können die Kultisten ihren Gott rufen …

Meisterkommentar

Das Abenteuer welches wohl zu meinen Lieblingsabenteuern und auf jeden Fall zu meinem meist gespieltesten Abenteuern gehört – persönliche Schätzungen nach hab ich das Abenteuer weit über ein Dutzend Mal geleitet – ist sehr spannend und bietet auf kleinem Raum alles was ein Cthulhu Abenteuer ausmacht. Ein Geheimnis, skurille Charakter denen man Leben einhauchen kann, ein paar Handouts, einige mystische Vorkommnisse, ein offenes Vorgehen und viele Rätsel die es zu lüften gilt.

Spannend finde ich, das obwohl es zwar einige Spuren gibt, dennoch könnte man ein Muster erkennen, doch es gibt immer etwas Neues, was die vorigen Spielgruppen nicht getan haben. Aber nicht nur deswegen macht es mir viel Spaß dieses Abenteuer zu leiten, dennoch – auch wenn ich es auswendig kenne und jederzeit leiten könnte – ist es gar ncht so einfach, den zeitlichen Rahmen für einen Spielabend / -nachmittag einzuhalten.

Abgesehen davon ist es ein tolles Abenteuer, auch wenn das Finale etwas ungewöhnlich ist, oder nur ungewöhnlich zu knacken ist, und ich bei der Charaktererstellung oft zu nem kleinen Trick greifen, ich gebe vor einem Gemeinsamkeit der Charakter per Zufall auszuwürfeln, um damit zu garantieren das die benötigte Fertigkeit zumindest im Ansatz vorhanden ist. Auch im kleinen Finale, gibt es ein, zwei logische Brüche die mir immer wieder auffallen. Zum Glück eher mir, als den Spielern selbst.

Dennoch ist es für mich eines der besten Cthulhu Abenteuer, was auch an der Mischung der skurillen NSC zu tun hat, die man so herrlich überzogen darstellen kann, es hat sicher auch damit zu tun, das die ersten Hälfte des Abenteuers in Wien spielt, und es zu meinen ersten Cthulhu Abenteuer zählte die ich geleitet habe. Da spielt auch sicher viel Nostalgie rein, aber es hat unbestreitbar einen ziemlichen Charme.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: