Cthulhu

Cthulhu Logo

RPG Cover
Cthulhu Spieler-Handbuch, Rechte bei Pegasus Spiele

Information zu Cthulhu

In Cthulhu lüften die Spieler den Schleier, der die schwächlichen Menschen von jenen Schrecken trennt, die jenseits von Raum und Zeit lauern. Man erforscht in den 1920ern die vergessenen Ruinen, die spukhaften Wälder und namenlosen Gefahren unserer eigenen Welt. Wer jemals von einer Geistergeschichte fasziniert war oder gebannt einem Horrorfilm auf der Kinoleinwand verfolgte, dann ist Cthulhu genau das Richtige für Sie. Es ist ein sehr detektivisches Horror Rollenspiel mit hoher Anzahl an Interaktionen mit NSCs.

Das Besondere an Cthulhu ist das man im Gegensatz zu vielen anderen Rollenspiel keine „Helden“ im Sinne von besseren Fähigkeiten als der Durchschnitt der Bewohner der Spielwelt darstellt. Im Gegenteil, gegenüber den Monstern des Mythos ist man schnell im Nachteil, da gibt es viele die manchen bei einem Angriff mehr Schaden als man selbst Trefferpunkte hat. Oder der Charakter wird vor erreichen des Finales wahnsinnig.

Die Spieler wählen verschiedene Berufe wie man sie aus den klassischen Krimi und Spukgeschichten aus der Ära von Agatha Christie oder eines Edgar Allen Poe kennt. Man spielt Journalisten, Töchter aus reichem Hause, Ärzte, Gouvernanten, Pfarrer, Filmstars, Privatdetektive und ähnliches. Dadurch erhält man Berufsfertigkeiten, wählt ein paar Hobbyfertigkeit besitzt eine Geistige Stabilität und möglicherweise genügend Manapunkte um Zauber Ritutale durch führen zu können, welche man aus alten Folianten gelernt hat. Cthulhu bietet auch eine der schnellsten Charaktererschaffung unter den größeren Rollenspielen.

Regeltechnik/-mechaniken

Das Regelsystem besteht aus zahlreichen Fertigkeiten die grundsätzlich jeder Charakter in unterschiedlicher Stärke beherrscht. Die Fertigkeiten werden mittels W100 gewürfelt und sind in Prozent von 0 bis 100% angegeben. Die Würfe selbst werden minimal modifiziert, erst in der 7. Edition wurde grundsätzlich verschiedene Abstufungen beim Erfolg eingeführt.

Cthulhu ist nicht der mächtigste aber der wohl bekannteste der Großen Alten, einer Gruppe von fiktiven Gottheiten und Schöpfung des Schriftstellers H.P. Lovecraft.

Zwei weitere wichtige Werte sind die Trefferpunkte und die geistige Stabilität. Obwohl es grundsätzlich sehr wenig Kämpfe gibt – die Spieler vermeiden sie in der Regel aktiv – ist es ein sehr tödliches Rollenspiel. Ich kenne kaum ein anderes Rollenspiel bei dem so viele Charakter meiner Spieler sterben, und im Gegensatz zu vielen Fantasy Systemen auch Tod bleiben – hoffentlich.

Die Spielwelt Erde der 1920er

Lovecraft schrieb einmal „Alle meine Geschichten basieren auf der fundamentalen Annahme, dass die menschlichen Gesetze, Interessen und Gefühle im Universum als solches keinerlei Bedeutung oder Nutzen haben“. Er ging zudem von der Vorstellung aus, die fundamentalen Wahrheiten des Universums seien so fremdartig und schrecklich, dass deren Bekanntwerden keine andere Wahl mehr lassen würde als wahnsinnig zu werden oder Selbstmord zu begehen.

Seiner Meinung nach konnte die Menschheit nur eines von beidem haben, das Gefühl der Sicherheit oder das Wissen um die Wahrheit. So basiert die Spielwelt von Cthulhu auf einer historisch sehr akkuraten Version unserer eigenen Welt. Kultur, Technik, Geschichte, Geographie, … alles wie wir es grundsätzlich kennen. Oder unsere Großeltern, da das Rollenspiel ja den Zeitraum von Anfang der 1920er bis Ende 1930er abdeckt. Der einzige Unterschied liegt im Horror, im sogenannten Cthulhu Mythos begründet. Wo aus spannenden Kriminalfällen schaurige Horrorabenteuer werden.

Unsere Abenteuer und Kampagnen

Der Fokus liegt dabei eindeutig auf den offizielle Abenteuer. Die historische Genauigkeit, die in der Regel durchdachten Plots, die sorgfältigen NSCs, die liebevoll gestalteten Handouts, uvm. All das wäre nur mit einem großen Aufwand zu bewerkstelligen. Lieber bastel ich dazu stundenlang akribisch an Handouts wie Briefe, Tagebücher, Streichholzschachteln, Rechnungen, etc.; sicher ein Markenzeichen von mir als Spielleiter bei Cthulhu. Genauso wie das ich für jeden NSC versuche eine besondere Sprachmelodie oder Dialekt verwende. Gleich wie unbedeutend er erscheinen mag, hab ich auch für jeden NSC ein Foto parat. Einerseits für die Spieler als Erinnerungshilfe, andererseits damit die Spieler nicht erkennen ob der NSC eine wichtige Rolle spielen wird, oder nur ein kleiner Statist ist.

Neben kleinen Abenteuer gehören auch große Kampagnen dazu, und herausragend war dabei sicher die Kampagnen In Nyarlathoteps Schatten, Königsdämmerung oder Horror im Orient-Express aber auch Einzelabenteuer wie Der Sänger von Dhol, Das Schwarzwald Requiem oder das eher pulpige Ein Gott erwacht.

Geschichte von Cthulhu

Call of Cthulhu (1. Ed.) 1981 von Sandy Petersen, Lynn Willis entwickelt und von Chaosium auf den Markt gemacht, es ist eines der ersten Horror Rollenspiele
Call of Cthulhu (2. Ed.) 1983 von Chaosium herausgebracht, ist die in Folge kaum veränderte Grundlage von Cthulhu
Auf Cthulhus Spur 1986 veröffentlicht, war die erste deutschsprache Ausgabe und erschien bei Hobby Products, basiert soweit ich weiß auf Call of Cthulhu (2. Ed).
Call of Cthulhu (3. Ed.) 1986 von Chaosium herausgebracht, ist die Regeledition auf der die meisten deutschsprachigen Überstzungen basiert
H. P. Lovecrafts Cthulhu – Das Rollenspiel 1990 veröffentlicht, war die deutschsprache Ausgabe von Laurin welche meinen Einstieg als Spielleiter in die Welt von Cthulhu darstellte.
Cthulhu 2003 durch Pegasus Spiele veröffentlicht und war für mich der Beginn mit den großen Kampagnen, nach vielen Einzelabenteuern
Cthulhu 7. Ed. 2014 von Paul Fricker und Mike Mason überarbeitet und das erste Mal seit der 2. Edition das sich Cthulhu grundlegend in seiner Regelmechanik ändert, davor waren es vor allem kleinere Umbenennungen bei Fertigkeiten der Fall
CTHULHU
7. Edition
2015 von Pegasus Spiele herausgebracht, und stellt somit die aktuellste Regeledition dar, wird großteils von uns als überfrachtet abgelehnt und nicht gespielt

Das Rollenspiel basiert auf die Romane das Cthulhu Mythos welcher H.P. Lovecraft in den 20er/30er des zwanzigsten Jahrhunderts geschrieben hat. In den frühren 80er Jahren hat dazu Sandy Petersen das Rollenspiel dazu entwickelt, welches bei Chaosium erschien. Als Regeltechnische Basis von Cthulhu gilt das von Steve Perrin entwickelten Rollenspiels RuneQuest, das ebenfalls bei Chaosium erschienen ist.

Wichtige Links zu Cthulhu

Pegasus Spieleist der Deutsche Herausgeber von „Cthulhu – 7. Edition“ dem aktuellsten Regelwerk. Wir verwenden dabei noch eine frühere auf der 3. oder 5. Edition basierenden Ausgabe von Pegasus Spiele, davor haben das alte Regelwerk von Laurin – der Verlang ging schon vor Jahren pleite – verwendet.

Chaosium Inc. ist der amerikanischen Verlag der das Original roleplaygame „Call of Cthulhu“ und neben anderen auch Stormbringer, für beide gab es sogar eine Version mit D20 Regeln verlegt.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: