Golarion Konzil der Raben Pathfinder Rollenspiele

Pathfinder Abenteuer: “Dunkle Schatten über Absalom”

Inhalt: Die Helden sich wieder mal im Haus und Francois kündigt Besuch an, den Pentecosta von Omenopium samt Leibwache. Dieser bringt Tallis und Feris auf sein Schiff vor Absalom und möchte von ihnen, dass sie eine Weltuntergangsmaschine zu den Minotauren in den Bergen hinter Absalom bringen, damit diese sie zerstören mögen. Gemeinsam brechen die Helden dann am nächsten Tag auf zum Prinzen der Minotauren, bei dem sie Empfehlungsbriefe und Tipps bezüglich seiner Minotaurenstämme bekommen. Am Weg in die Berge geraten die Helden in ein Unwetter, in dem auch eine Erinye auftaucht und die Helden fragt, ob sie zu den furchteinflößenden Harpyenpilgern und bekennenden Sündern gehören. Nachdem Haya dies bejaht wird ihr eine Rune auf die Brust gebrannt. Am nächsten Tag geht es weiter und dank der Briefe des Prinzen können die Helden die Weltuntergangsmaschine loswerden.Wieder zurück bei Francois erfahren die Heldne, dass der Pentecosta als Dank noch verbliebene Schulden von 180.000 GM bezahlt hat, woraufhin die Helden fragen, ob sie nun echte Eulen sind, doch dies ist nicht so einfach. Auf dem Weg durch ihr Haus fällt den Helden dann ein seltsames Gemälde auf. Karinna vom Haus Roche ist darauf abgebildet und die Helden finden heraus, dass sie zu einer Ilsea wurde. Außerdem bemerken sie eine Ähnlichkeit zu Elisa, die sie wegen der schwarzen Tigerperle angeheuert hat.
Am Abend begeben sich die Helden zu Nocturna und konfrontieren, was sie mit den Männern gemacht hat. Sie meint das wäre aus Rache an ihrer Großmutter gewesen, doch die Rache scheint ihr auch nicht so gut zu tun, weshalb sie in Betracht zieht, den Männern ihre Essenz wiederzugeben. Die Helden verabschieden sich und hoffen, dass dies nicht nur leere Worte waren.

Meisterkommentar: Eine Musuemsmonsterbegegnungstabelle wollte ich schon immer mal verwenden, leider kams nicht dazu obwohl ich den Spieler sogar Gratiskarten fürs Museum angeboten haben oder vielleicht auch gerade deswegen. Überhaupt biete ich den Spielern scheinbar viel zu viel an, bzw. zu indifferent, so dass sie keine Möglichkeiten zu erkennen was ist einfach nur Fluff, was ist ein wichtiger Bestandteil der Story. Ich will halt immer auch den Spieler viele Optionen bieten um auch die gewaltige Grösse der Stadt wider zu spielen, ich finde es seltsam wenn man in eine Stadt mit tausenden von Einwohnern kommt und dann 3 NSC trifft.

Spielabendwertung: 6,9

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: