Freihändler Rollenspiele Warhammer40k

Freihändler Abenteuer „Treibgut“ 1/2

Inhalt: Die Helden finden auf der S.S. Mercutio zusammen um ihre Abenteuer als Freihändler zu beginnen. Die Seneschall kann auch gleich einen Auftrag an Land ziehen und so reisen sie los, um die „Wohltat des Imperators“ zu bergen. Der Flug dauert recht lang und dann ist da auch ein Minenfeld an ihrem Ankunftsort. Es gelingt ihnen erfolgreich dort hinauszumanövrieren, aber da wartet ein Orkschiff auf sie, das sie angreift. Da es sich ja um Helden handelt gelingt es ihnen durch gute Zusammenarbeit den Feind zu besiegen und relativ unbeschädigt weiterzukommen.
Jedoch ist ihnen das Glück nicht allzu wohl gesonnen, denn vor ihnen liegt nun ein Trümmerfeld, durch das sie kaum mit ihrem Schiff kommen können. Dort drinnen befindet sich aber das gesuchte Schiff. So steigen der Freihändler, seine engsten Berater und einige Soldaten und Mechaniker auf ein kleines Ladeboot um und docken an der „Wohltat des Imperators“ an. Drinnen wartet viel Tod auf sie und auf der Brücke befindet sich ein böser Navigator, Orden genannt. Er besitzt ein mächtiges Psischild und scheint ziemlich unverwundbar zu sein. Nur durch Tricks kann er zu Strecke gebracht werden. Doch ob die Helden das schaffen?

Meisterkommentar: Womöglich sollte ich Abenteuer bzw. Systeme die – aus welchen Gründen auch immer – bei den Spielern nicht ankommen, einfach vergessen und begraben. Aber ich finde es ist eine Frage der Höflichkeit und des Respekts ein Abenteuer auch zu beenden. Es geht hier nicht um eine Kampagne sondern um einen zweiten Spielabenden. Schließlich breche ich ein Abenteuer auch nicht ab oder versenke es mit Absicht. Aber vielleicht liege ich hiermit auch falsch und sollte so ein Abenteuer einfach begraben und zum nächsten übergehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: