Das Schwarze Auge Gruppe 1 Gruppe 2 Rollenspiele

DSA „Der Widerspenstigen Rettung“

Inhalt: Andaryn, Gylvana und die Baroness finden sich in einem Effert-Kloster wieder, wo sie gepflegt werden, nachdem sie der Fürst von Albernia aus dem Jungle hierher gebracht hatte. Thalya und de Tounens fehlen und waren auch laut Schwester Aviana nicht unter den Leuten, die sie hierher gebracht hatten.
So genesen sie erstmal, danken Effert für die Rettung und lernen die Priesterschaft des Tempels kennen und schätzen. Doch mit der Zeit informieren sie sich immer mehr, wie lange Reisen zu den unterschiedlichen Städten in der Nähe dauern würden. Und sie lernen Amar El-Chiakhi kennen, der ebenfalls zur Genesung im Kloster weilt.
Eines Abends taucht dann ein Händler auf, Jasino de Doresca aus Brabak. Durch Umwege efahren die Helden, dass seine Tochter auf dem Weg zu ihrer Tante Donna Valencia von Piraten ergriffen wurde. Nun möchte der werte Herr Kontakt mit den Piraten aufnehmen. Nachdem ihnen das Dach ohnehin schon auf den Kopf fällt, mischt sich vor allem die Baroness gleich ein und verspricht, ihr möglichstes zu tun, die Tochter zu retten und auch Andaryn, Gylvana und Amar sind durchaus erfreut, wieder vom Efferttempel wegzukommen. Am Morgen des 28. Praios brechen sie gemeinsam auf. Schwester Aviana bedankt sich und gibt Andaryn ein Geschenk.
Unterwegs erfahren sie vom Piraten Juan de Brabak, der immer nur die Hälfte der Ware der Händler stiehlt, der aber immer wieder junge Damen entführt und Lösegeld fordert. Als sie so mit dem Schiff unterwegs sind, braut sich ein Unwetter zusammen, doch sie schaffen es vorher noch nach Brabak. Nachdem es an dem Tag ohnehin nicht weitergeht, beschließen sie, diverse Einkäufe für ihre Reise zu tätigen und an unterschiedlichen Stellen nach Thalya und de Tounens zu fragen und Nachrichten für die beiden zu hinterlassen. Auch ihren Freund den Händler bitten sie um diesen Gefallen. Er soll außerdem die Habseligkeiten von Thalya aufbehalten, die sie in einer Taverne hier gelassen hatten. Am 30. Praios geht es dann los. Sie sind 5 Tage an Bord eines recht schnellen Schiffes. Die Baroness lehrt Andaryn Lesen und Schreiben, sie musizieren auch gemeinsam mit Gylvana, die eine schöne Singstimme hat.
Am 5. Rondra kommen sie in Hot Alem an, einer kleinen Stadt mit einem großen Hafen und dennoch zimelich sauber. Hier herrscht der Fürst Protektor, der ein Bündnis mit dem Kaisserreich hat, wodurch auch immer Einheiten des Kaiserreiches hier stationiert sind. Gemeinsam sehen sie sich die Stadt etwas an, unter anderem gibt es einen ziemlich großen Praiostempel und einen wunderschönen Garten des Palasts. Dann gehen sie weiter zur Tante, Lady Donna Valencia. Sie ist schon älter und beschäftigt eine Zofe und eine Magd. Ihre Ansichten sind recht altertümlich und so ist es nicht verwunderlich, dass die Baroness sich recht bald den ein oder anderen Faux-pas leistet, indem sie zum Beispiel Andaryn mit zum Frühstück nimmt, einen Mann, oder die vermeindlichen Diener des Nachts in Tavernen herumziehen und das mit Wissen der Baroness. Dabei versuchen sie natürlich Kontakt mit dem Piraten herzustellen. Nachdem sie ihn nicht finden, wollen sie nach Cygnar reisen, um auf dem Weg dorthin von Piraten überfallen zu werden, doch dazu muss es dann doch nicht kommen. Sie werden angesprochen und können ein Treffen in einer kleinen Bucht vereinbaren.
Als sie dort ankommen, werde nsie von einem Mann zum Kapitän gebracht, von dem sie erfahren, dass die Tochter in Port Korat ist, was am Anfang der Seidenkarawane liegt. Nachdem die Helden dem Piraten lange in den Ohren liegen, erklärt er sich sogar bereit, sie dorthin zu bringen.
In Port Koret suchen sie Charlie ibn Mustafa, treffen ihn dann in der Karawanserei, wo sie erfahren, dass der sie ans Haus des Blutes weiterverkauft hat, eine Söldnereinheit. Dort bildet sie Leute aus, da sie eine recht gute Kämpferin ist. Sie müssen 20 Dukaten bezahlen, um die Tochter auszulösen, die ihnen sogar der Pirat vorstreckt, da ihm das Ganze mittlerweile schon sehr auf die Nerven geht und er die Gruppe schnell wieder los sein möchte. So fahren sie dann alle zusammen wieder zurück nach Brabak. Der Pirat bekommt das ausgelegte Geld vom Vater, der überglücklich ist.

Meisterkommentar:

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: