Dungeons & Dragons Rollenspiele Telleborian

DnD Abenteuer „Das Relikt der Götter“

Inhalt: Die Götter wollen das korrumpierte Schwert holen, weshalb sie die Bibliothek in Charyps besuchen, die auch ein Heiligtum ist. Die Gläubigen dort helfen den Göttern und geben ihnen Informationen zum Schwert. So erfahren die Götter, dass das Schwert von den chaotischen Göttern erschaffen wurde und anschließend dem Champion überreicht wurde, der damit allerdings viel Unheil anrichtete. So wurde es nach dem Tod des Champions in zwei Teile geteilt.
Im Kloster des Mahaviad in Vishmara, das mittlerweile verlassen ist, soll sich die eine Hälfte des Schwerts in einem Labyrinth befinden. Die andere Hälfte ist im fortunischen Tempel in der Stadt der Diebe zu finden, der Wächter dieses Teils wurde verflucht.
Die Götter gehen also durchs Labyrinth und finden die erste Hälfte des Schwerts. Danach suchen sie die Stadt der Diebe, eine geheime Stadt. Sie schaffen es, herauszufinden, wo die Stadt ist, finden den Tempel und treffen auf einen verlfuchen Hohepriester, der sowohl gut als auch böse ist. Nachdem sie ihn besiegt haben, wird sein Fluch gebrochen und er gibt ihnen das Schwert.
Der letzte Schritt, um wieder Gott zu sein und auf die Ebende der Götter zu gelangen ist geschafft. Jetzt steht den Göttern nur noch der selbsternannte Gottkaiser im Weg. Ob sie ihn besiegen werden? Nachdem sie nun wieder Zugang zu ihren Ebenen haben, sind einige der Götter versucht, ihre Pläne gleich zu realisieren und sich nicht mehr um den „Gegengott“ zu kümmern. Mal sehen, was weiter passiert…

Meisterkommentar: Es ist vollbracht, die Götter sind wieder Götter und die Kampagne ist de-facto zu Ende. Ein letzter Abend ist noch drinnen um ein paar … äh Änderungen durchzuführen :-). Die Welt selbt macht mir viel Spaß, kann mittlerweile gut verstehen warum manche Leute ihre eigenen Welten basteln. Man ist doch wesentlich freier obwohl ich denke dass Telleborian doch recht konservativ ist.

Spielabendwertung: 8,2/10

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: