Cthulhu Rollenspiele 2

Cthulhu “Die Sänger von Dhol”

Cthulhu Beitragsbild

RPG Cover

Aufgewacht an den Ufern von Norderstrand versuchen die Charakter zu rekonstruieren was in den letzten beiden Tag mit ihnen geschehen ist. Sie waren alle beim Begräbnis einer entfernten Verwandten und hoffen dass sich auf Pellworm alles aufklärt. Aber jetzt stehen sie völlig verwirrt auf dieser Insel.

Doch weit gefehlt, kaum erreichen sie die Insel beginnt eine unheimliche Mordserie und im Verdacht stehen ihre Verwandten. Selbst die 8jährige Wiebke jagt Dr. Hans-Joachim Schmidt einen Schauer über den Rücken als sie ihm ihre Katzen zeigt. Eine mystische Kraft hat die Insel in ihren Klauen und die Angst erfasst nach und nach auch die Charakter.

Auch die so ruhige Fassade der finnischen Psychologin Tuulikki Siirpa Kaurismäki-Lapinkulta beginnt mit der Zeit die ersten Risse zu zeigen, doch langsam ergibt sich ein Bild von den schrecklichen Geschehnissen in die sie verwickelt sind. Es ist schließlich die Gärtnerin Heike Langenauer, welche die Flöte von Dhol benutzt um den Sänger zu rufen. Ist es ein Ende? Oder doch nur ein neuer Anfang?

Meisterkommentar

Es ist eines der legendärsten Cthulhu Abenteuer das ich je geleitet habe, die Gruppe war toll zusammengesetzt. Und es war für mich auch ein Beispiel wie wichtig diese Gruppenzusammensetzung ist. Dabei geht es nicht nur darum ob die Spieler sich sympathisch sind, sondern auch wie sie sich ergänzen in ihrer Art, in ihren Denken, in ihren Stärken und Schwächen.

Dabei geht es tatsächlich nicht um die Fähigkeiten der Charakter, wobei auch da eine gute Mischung wichtig ist, 5 Krankenschwestern sind vermutlich in einem Abenteuer nicht ganz so effektiv, gleich wie 5 Pfarrer oder andere Zusammenstellungen welche annähernd die selben Stärken und Schwächen haben, auch hier ist wichtig das man sich ergänzt, und Schwächen ausgleicht.

Doch in der Gruppe gab es die kühle Denkerin, die feurige Motivatorin, die sachliche Chronistin und für mich ein besonders Highlight, man könnte sagen das ängstliche Mäuschen. Sie war äußerst schreckhaft, und emotional fuhr sie voll auf das Abenteuer ab, und durch ihre Ängstlichkeit und die Emotion die sie zeigte, hat sie die anderen angesteckt und verunsichert, es wäre siche rnicht die gleiche Atmosphäre gewesen, hätte sie nicht mitgespielt.

2 Comments

  • Reply
    Verena
    13 Jun 2007 4:02 pm

    Das einzige, das ich bei dem Abenteuer zu bekritteln habe, ist daß mich nie jemand nach meinem Namen gefragt hat. *hrhr*
    Und ich träume noch immer davon, Schafe zu erschrecken. 😉

  • Reply
    Barbara
    19 Jun 2007 11:06 pm

    “Tuulikki Siirpa Kaurismäki-Lapinkulta”

    …ein Hoch auf copy und paste 🙂

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: