Rollenspiele Shadowrun

Shadowrun “Schattentricks”

Shadowrun Cover

In Berlin herrscht großteils Anarchie, doch mittlerweile gibt es 4 beschützte Konzernbezirke. Es ist Advent und die Leute toben sich aus. Sie verkleiden sich weihnachtlich, trinken, nehmen Drogen und überall sind Weihnachtslieder zu hören. Die Runner bekommen den Auftrag einen Zusammenstoß zwischen Anti-Drachendemonstranten und Saeda-Krupp zu untersuchen.

Auf den zur Verfügung gestellten Daten sehen die Helden Agitatoren, in grau-grüne Tarnkleidung gekleidet, die Granaten platziert und gezielt aktiviert haben, sodass es wirkte, dass die Sicherheitsleute von Saeda-Krupp mit scharfen Waffen auf die Demonstranten losgingen. Der Angriff war also tatsächlich fingiert. Doch nun gilt es mehr über diese Leute herauszufinden.

Die Runner befragen ihre Connections, sehen sich am Ort des Geschehens um und bekommen Informationen zu einem Nemesidentreffpunkt. Im Zankapfel finden sie heraus, dass ihr Anführer Al Hasred heißt und gerade einen Konflikt mit dem Mitglied einer Motorradgang hat. Big Ben von den Rogers heißt der Typ, dessen Kopf ihnen die Tür zu Al Hasred öffnen könnte.

Also fahren sie los, als sie hören, dass Big Ben mit seinen Männern gerade dabei ist Schutzgeld einzukassieren. Die Runner erledigen die Gangster schnell und präsentieren Al Hasred umgehend den Kopf seines Widersachers. Sie werden in einer Art Tempelraum empfangen. Der Boss ist mit Pluderhose und Morgenmantel bekleidet und thront regelrecht über dem Raum. Er bestätigt, dass seine Nemesiden hinter den Taten stecken, doch er kennt die Motive seiner Auftraggeber nicht.

Doch er weiß, dass sie nahe dem Süden im Eschengraben zu finden sind und sich Nova nennen. Die Gruppierung besteht aus Fanatikern und ihr Anführer nannte sich Neo. Sie wollen die Anarchie wieder ganz nach Berlin zurückbringen.

Die Runner sehen sich in der Gegend um, finden Fahrzeugspuren und folgen ihnen zu einem Camp. Die erkunden es, klauen einen gefährlich wirkenden LKW, bergen den Datenstick aus dem Kopf des Anführers und nehmen die Technikerin gefesselt mit. Sie gesteht alles und erzählt von der Agenda, dem Anschlag auf die SK Shopping Mall. Es sind also alle Punkte des Auftrags erledigt und die Helden melden sich bei Herrn Schmidt zur Übergabe der Technikerin und dem Erhalt ihrer Belohnung.

Meisterkommentar:

Wir haben die neue Shadowun-Edition ausprobiert und mit vorgefertigten Charakteren das Abenteuer gespielt. Ich habe das Gefühl, die neuen Regeln spielen sich schneller und einiges geht besser von der Hand. Die Spieler waren da teilweise etwas skeptischer, doch das Abenteuer wurde ganz gut angenommen.

Generell ist es heuer eher kein gutes Jahr für Abenteuer, obwohl ich fürchte, dass es auch daran liegt, dass es im Herbst ein bisserl stressig war. Oder es ist eine Ausrede dafür, dass ich mir zu wenig Zeit genommen hab? Weil wann ist es nicht stressig, wann gibt es nicht viel zu tun, beruflich oder privat?

Es gibt durchaus Zeiten, da staune ich wo ich die Zeit fürs Rollenspiel hernehme und dann, wenn ich spiele oder leite und vorbereite, geht sich alles irgendwie aus, zwar nicht unbedingt in dem Umfang, wie ich es gern hätte, denn ich könnte wohl unzählige Stunden in die Vorbereitung von Abenteuern stecken, gleich ob selbstgeschriebene oder Kaufabenteuer.

Ich sehe es aber nicht mehr so verbissen. Viel schneller und leichter bin ich bereit, dass wir alternativ zum Rollenspiel ein schönes und spannendes Brettspiel spielen. Früher hätte ich eher ein Soloabenteuer gespielt, als einen Spielabend abzusagen, aber man wird älter und ruhiger. Und wir haben so viele Brettspiele, dass wir eh nicht oft genug spielen könnten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: