Freihändler Rollenspiele Warhammer40k 1

W40k Freihändler „Durch das Nadelöhr“ – Teil 3

Freihändler CoverInhalt: Auf ihrem Freihändler zurück bekommen die Akolythen ein Signal von einer Quelle von vor Ewigkeiten, es ist ein Mechanikus-Schiff und sie finden die Koordinaten. So reisen sie hin und sehen, dass es eine Sonde des Mechanikus ist, die sie an Bord nehmen und erforschen.
Dann geschehen seltsame Sachen und das Schiff kommt am Rande einer sterbenden Sonne aus dem Warp. Sie können von dort entfliehen und landen in einem System, in dem ein imperiales Schiff gerade auf ein Eldarschiff feuert. Sie stimmen mit ein und so kann das Eldarschiff in die Flucht geschlagen werden. Der Kapitän des anderen Schiffes, Lordadmiral Bastille VII freut sich die Akolythen begrüßen zu dürfen und von ihm erfahren sie, dass sich hier kein Paradiesplanet befindet, nur einer mit Tempeln einer uralten Ruine. Dann taucht das Eldarschiff wieder auf und die Mannschaft kehrt zurück auf die Mercutio. Sie nähern sich dem Planeten mit dem Namen Qappa Xi 12. Die Sensoren orten eine nicht fassbare psionische Energiequelle, so landen sie mit dem Shuttle auf dem Planeten, was aber nicht so einfach ist, da sich das Wetter und die Atmosphäre gegen sie wenden. Am Boden angekommen müssen sie das Shuttle erstmal reparieren, dann gehen sie los. Es gibt Insekten und Saurier hier, doch die Akolythen gehen vorsichtig weiter und kommen so zu einem Kristallgebäude. Auch eine andere Gruppe an Menschen ist hier, sie machen sich aus zu teilen und machen sich gemeinsam auf den Weg.

Meisterkommentar: Manchesmal gibt es Spielabende da ist es einfach nur nett, da fehlt der pep, das gewisse Etwas. Grundsätzlich ist da hier Jammern auf hohen Niveau, weil es eben ein guter Abend ist. Das kann auch viele Ursachen haben, selbst eine Kleinigkeit wie ein geschlossens Fenster, oder ein fehlender Kampf, zu wenig Wasser am Tisch, etc. Meist hilft es erst wenn man nach dem Spielabend das Abenteuer Revue passieren lässt. Beim heutigen Abenteuerverlauf fande ich grundsätzlich den episodenhaften Reiseverlauf durch den Warp sehr gut durchdacht. So konnte jeder der Spieler in einer Szene glänzen, aber es gab viel Unruhe und zum Teil auch Langeweile und Abgelenktheit. Eine Schwierigkeit war das der Spieler des Navigator leider ausgefallen ist. Daher habe ich die Szene zuerst jongliert und danach gestrichen, was durch eine geänderte Reihenfolge der Ereignisse die Spieler kurzfristig verwirrt hat – sind wir wieder beim Thema Aufmerksamkeit der Spieler. Und Aufmerksamkeit der Spieler die bekommt man wenn der Spielabend wirklich fesselnd ist. So sind wir wieder am Anfang.

Spielabendwertung: 7,3/10

Ähnliche Artikel

1 Comment

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: