Rollenspiele Space Gothic 1

Space Gothic Abenteuer „lautlose Schreie…“

Inhalt: Die Sicherheitsagentur sucht im Auftrag von Yoriko Ito ihren Verlobten Tadeshi der verschwunden ist. Die Raummarine will sich dazu nicht äußern. In seiner Heimatbasis erfahren die Helden, dass der Raumkreuzer Akita verschollen ist, ein auf die Raumstation zutreibendes Raumschiff könnte möglicherweise der Kreuzer sein. Die Sicherheitsagentur bietet sich an das Raumschiff zu betreten und in eine andere Bahn zu lenken. Das Raumschiff ist wie befürchtet ein Frachter – die Sternenkönigin und die Besatzung verschwunden, einer von ihnen wird später im Frachtraum gefunden, krank, verwirrt – zu einem Zeitpunkt als Mitglieder des Syndikats an Bord kommen um ihren Stoff zu holen. Mit Glück, Taktik und gezielten Schüssen gelingt es der Sicherheitsagentur, die Männer des Syndikats zu töten. Aber ihr Raumschiff wurde vom Syndikatsschiff zerstört und ihnen droht das gleiche Schicksal (da mittlerweile Raumjäger Kurs auf die Sternenkönigin nehmen). Im letzten Augenblick gelingt es ihnen die Energie in der Leitzentrale wieder herzustellen und die Kanone abzufeuern.

Meisterkommentar: Ein interessantes System, irgendwie eine Mischung aus Schattenjäger und Traveller welches aber irgendwie noch von Kinderkrankheiten geplagt wird. Es hat auf jeden Fall Potential, wenn ich mich auch noch sehr an gewisse Namen und Benennungen gewöhnen muß. Das Abenteuer war harmlos und nett, nix Besonderes, aber recht nett für den Einstieg. Die Charaktererschaffung hat zwar etwas länger gedauert aber hat gut funktioniert.

Ähnliche Artikel

1 Comment

  • Reply
    Gwenda
    26 Mai 2010 9:41 am

    Ich bin sozusagen Einsteiger – und ich muss dir Recht geben: Hab ech ne halbe Ewigkeit für meinen Charakter gebraucht – wollte schon fast aufgeben. Aber dann is es doch geflutsch. Das Spiel ist jetzt wirklich nicht der Super-Burner, aber für mich zum reinkommen, ganz nett!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: