Rollenspiele Schwarzer Kreuzzug Warhammer40k

Schwarzer Kreuzzug Abenteuer „Die letzten 7 Tage von Eden“ 1/2

Inhalt: Die Chaoskultisten kommen nach Quasall. Dort erfahren sie jeder einzeln von Aufgaben und gemeinsam sollen sie das Chaos zu einem bestimmten Zeitpunkt auf Piety entfesseln. Dabei können sie eine Seuche auslösen, Wahnsinn in der Oberschicht auslösen oder den Planeten durch einen Aufstand der Mutanten ins Chaos stürzen. Nebenher gibt es noch Artefakte zu finden und Leute mitzubringen.
Im Dorf angekommen teilen sie sich auf und holen Informationen ein. In Syphonia, dem Zentrum des Adels, wird in 7 Tagen ein Maskenball stattfinden und in der Zentralstadt dürfte sich Nikodemus aufhalten. Da sie sich unter Mutanten recht einfach aufhalten können reden sie auch mit denen und bekommen so Nikodemus Aufmerksamkeit. Er trifft sich mit ihnen und dann lernen sie auch Stasis, seine recht Hand kennen, die sehr unterwürfig und charakterschwach zu sein scheint.
Mit der Hilfe der Gruppierung erfahren sie von einem alten Krankenhaus, in dem Nurgles Stab sein soll, vomArbiteshauptquartier in der sich das Slaanesch Gefäß befinden soll, von Piotr dem Mutanten, davon, dass die Steiners und Thomas der Heiler am Maskenball autauchen werden und dass das Anwesen, in dem der Maskenball stattfindet recht in der Nähe eines Flugplatzes ist. Das ist für die Flucht nachher schließlich nicht unerheblich.
Nachdem sie viel Wissen angehäuft haben, beschließen die Kultisten sich mit Piotr, dem Anfürher der Mutanten zu treffen. Dort ist auch seine Tochter. Sie besprechen ihr Anliegen, doch Piotr möchte ihnen nur helfen, wenn sie ihm dafür vorher einen Gefallen tun. Im Ministerium soll ein Plan existieren, die Mutanten zu eliminieren. Die Kultisten sagen zu und schicken, bei Nikodemus Quartier angekommen auch einige Anhänger aus, ein paar Erledigungen zu machen und weitere Infos einzuholen.

Meisterkommentar: Manchesmal kommt man auf gewisse Dinge erst wenn man sie spielt und erlebt, es nach langer Zeit, für manchen Spielern ist es auch besser wenn sie einfach in fixen Werten wie Fertigkeiten und Attributen investieren als das die vielen Talente mit ihren Subinformationen sie verwirren. Aber Schwarzer Kreuzzug ist auch für mich als Spielleiter wesentlich komplexer, bei Schattenjäger jagen die Spieler ja dem Plan der Kultisten hinterher, beim Schwarzen Kreuzzug sind es die Spieler welche diese schrecklichen Pläne sich ausdenken und brauchen daher auch viel mehr Informationen vom Spielleiter. Das ganze wir um eine Potenz komplexer.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: