Golarion Pathfinder Rollenspiele Schlangenschädel

Pathfinder: Schlangenschädel “Die Pracht von Saventh-Yhi”

RPG Pathinder Cover

Die Expedition erreicht ihr Ziel. Alle 60 Mitglieder blicken gebannt in den Talkessel von Saventh-Yih. Nach zehn Jahrtausenden sind viele Gebäude nur noch Ruinen, doch gibt es am Abend aufmunternde Worte von Amirvor Glau und jeder Abenteurer bekommt sein erstes Abzeichen für seine Kundschafterverdienstschärpe.

Als die Helden am nächsten Tag beginnen, die Stadt zu erkunden kommen sie über eine Straße zu einer Brücke, die zwar solide ist, aber wo sie von drei Pteranodons angegriffen werden. Als diese bekämpft sind, gehen sie weiter und begegnen einem Geist, der von tausenden, ebenfalls geisterhaften, Ameisen umgeben ist und wenig Lust auf ein Gespräch hat. Nachdem die Helden ihn zurückgedrängt haben, finden sie in der Nähe etwas Ausrüstung und ein Tagebuch.

Doch die Erkundung geht weiter, bis zu einem Turm. Die Expedition schließt auf und so wird ein Lager errichtet. ?Am nächsten Morgen werden die erste Bestellungen neuer Ausrüstung aufgegeben, außerdem wissen sie, dass Narimdares, der Geist den Ruhm der Entdeckung von Saventh-Yih für sich alleine wollte. Darum lockte er seine Kameraden in einen Schwarm Wanderameisen. Seinen eigenen Fluchtweg hatte er schlecht geplant und wurde so ebenfalls Ameisenfutter.

Im morgendlichen Nebel planen die Abenteurer die Erkundung der Ruinen. So finden sie ein verlassenes Observatorium und ein ebenso verlassenes Wohngebiet, ehe sie für diesen Tag umkehren. Am nächsten Tag finden sie einen Platz mit Pyramide und einen Obelisk. Zusätzlich gibt es eine Höhle mit vielen Fledermäusen. Anstatt den langen Rückmarsch anzutreten übernachten sie vor Ort.

Am nächsten Tag finden sie Spuren eines Riesenkrokodils, einer Riesenfledermaus, von Sharrokah, unbekannten Untoten und einer Vergesellschaftung von Ziege und Löwe. In der Zwischenzeit wurde im Lager Narimdares wieder gesichtet und endgültig zur Ruhe gelegt.

Meisterkommentar

Wir sind angekommen, ein paar Begegnungen und dann hatten wir Saventh-Yhi erreicht. Die Reise hab ich möglichst kurz gehalten, die Reise war nicht so spektakulär. Von der Stadt erhoffe ich mir neuen Schwung, wobei im Abenteuerpfad selbst mir viele Fragen gekommen sind, für die ich noch antworten suchen bzw. finden muss.

Aber ich denke, die Erforschung der Stadt ist recht gelungen, wobei der gesamte Abenteuerfpad meines Erachtens schon ein ziemlicher Unterschied zu unserer früheren Abenteuer oder umgekehrt, ich hab früher schon einiges abenteuerpfadiges gemacht, meist das was eh nicht so gefallen hat :-).

Auch die Erforschung der Stadt ist sehr actionreich geschaltet und auch nach einem typischen Schema, und das ist mir fast eine Spur zu offensichtlich. Womöglich haben wir auch schon zu lange und zu oft Dungeons & Dragons bzw. Pathinder gespielt, das wir eben aus dem üblichen Schema ausbrechen wollen.

Spielabendwertung: 6,9/10

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: