Golarion Pathfinder Rollenspiele Schlangenschädel

Pathfinder Abenteuer “Die heilige Schlange”

Inhalt: Der 16. Calistriel beginnt mit einem Brunch und einer kleinen Bezirksführung um die Allianz zwischen den Kundschaftern und dem Stamm der heiligen Schlange zu feiern. So erfahren die Abenteurer auch über ein Spukhaus am Hügel. Danach geht es über die Grenze in den Ackerbaubezirk, doch die Verahndlungen den Bogarths funktionieren nicht so recht. Am Abend erspähen sie Pflanzenpygmäen, die von den Helden verhört werden, wobei die Kommunikation über Klopfzeichen erfolgt. Dann tauchen weitere Pflanzenpygmäen auf, doch die Helden schaffen es geschickt zu verhandeln, sodass sie in Ruhe gelassen werden, wenn sie den Pflanzen und ihren in Ruhe lassen. Somit gehen die Helden weiter und treffen auf Aecimvora , die durch einen Fluch seit Jahrhunderten an das Haus gebunden ist. Cassius wird von ihr verführt, was erst recht spät bemerkt wird. Vor den Augen der Abenteurer liegt ein Operationssaal, in dem Cassius von ein paar Ranken gefesselt ist. Aecimvora ist nun eine grüne Vettel, die immer wieder unsichtbar wird, was den Kampf etwas erschwert.
Nach der aufregenden Nacht geht es wieder zu den Verhandlungen mit den Bogarts. Es dauert zwei Tage, aber es können die Bedingungen für eine Allianz ausgehandelt werden. Die Muse oder der Hohepriester der Troglodyten sollen sterben. Alternativ reicht es auch Ugimo zur Rückkehr zu bewegen.
Zurück im Lager überschlagen sich die Meldungen. Es gibt einen Schrein über den alten azlantischen Gott der Magie, Amasren, im Künstlerbezirk. Am nächsten Tag wird Ugimo gesucht und gefunden. Es stellt sich heraus, dass der arme Frosch bezaubert ist. Deshalb wird er bewusstlos geschlagen und daheim im Sumpf abgeliefert.

Spielerabendbewertung: /10

Meisterkommentar:

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: