Lied von Eis und Feuer Rollenspiele

Das Lied von Eis & Feuer “Gefahr in Königsmund” Teil 2

Cover von Das Lied von Eis und Feuer, Grundregelwerk, Mantikore VerlagInhalt: Die Wappenschau ist recht unspektakulät und das Gemunkel um Haus Goldhammer ist immer noch präsent. Am Abend dann wieder im Gasthaus, treffen sie auf Familie Lugos. Orten, seni älterer Bruder und seine schwester Marita Lugos, die schwarze Witwe sitzen dort und der ältere Bruder gibt mit seinen Taten an, freut sich schon, die anderen beim Turnier fertig zu machen.Außerdem erfahren die Leute Goldhammers auch weitere Details zum Fuchsritter. So brechen die Herren in den frühen Morgenstunden auf, um nach dem Fuchsritter zu suchen, gemeinsam mit Sir Joris, dem jungen dornischen Heckenritter und Orten Lugos. Sie reiten zu einer Lichtung und treffen dort Lord Archai, auf den Joris zurennt und gegen den er kämpft. Als Geoffrey dazwischengeht, läuft der Fuchsritter davon, Garth, Meister Duncan und Geoffrey folgen ihm.
Am Abend machen sich alle fürs Fest bereit. Dort geht es lustig und heiter zu, ees gibt interessante Gespräche, gute Tänze, ein ausgezeichnetes Bankett. Dann taucht sogar der König auf. Alfrik unterbricht ihn während seiner Rede, spricht die Sache mit dem Bauernüberfall an und die Beweise, die er angeblich gegen die Goldhammers hat. Diese legen anschließend auch ihre Sicht der Dinge vor, weshalb der König unentschlossen ist, was er tun soll. Außerdem ist er genervt von dieser Unterbrechung und dass es nicht einfach ein schönes Fest sein kann. Nachdem die Goldhammers etwas in Bedrängnis sind erzählen sie vom Zeugen, vom Händler. Diesen sollen sie morgen zum König bringen, dann entscheidet dieser.
Die Damen des Hauses machen sich auf um den Händler zu suchen, während die Herren den Fuchsritter dingfest machen möchten. Der Fuchsritter kann in seiner Höhle geschnappt werden, der Händler ist aber leider unauffindbar, Erst in der Früh wird er gefunden und zwar tot, erdolcht und ins Wasser geworfen.
Die Familie Goldhammer kann so also nur den Fuchsritter beim König abliefern, der aber natürlich nichts sagt, außer dass er gegen diesen König ist. Der König möchte ein Gottesurteil und so sollen Geoffry und Alfrik gegeneinander antreten und aufs erste Blut kämpfen. Geoffrey gewinnt und Alfrik muss das Schwarz anlegen.
Mya erhält untderdessen ein Geschenk, das sie von ihrem Zelt am Turnierplatz findet. Darin befindet sich ein Dolch mit einer Phiole, dessen Inhalt der Maester dann untersucht. Er ist sich nur recht schnell sicher, dass es sich hier um Gift handeln dürfte. Die weitere Untersuchung wird aber eine Weile dauern.
Dann beginnt die Djoste, dessen erste Runde Geoffry gut meistert, weshalb am Abend bei John Arryns Feier ausgiebig gefeiert wird. Spät am Abend hört man dann Geschrei aus Dannets Zelt, es ist Alfrik. Garth, der gerade dort in der Nähe ist, bietet an den Maester der Familie Goldhammer zur Hilfe zu holen. Dieser sieht Anzeichen einer Vergiftung, was er aber nicht Bescheid sagt, denn er hat keine Ahnung, wie er dem jungen Mann helfen könnte. So stirbt Alfrik unter Aufsicht der beiden Maester.
Beim Aufbruch zum Turnierplatz hat sich der Tod herumgesprochen und es gibt wieder Gerüchte. Dann fängt aber der nächste Kampf an und auch in der zweiten Runde kann Geoffrey gewinnen. Orten Lugos gratuliert dem jungen Goldhammer, während der Maester versucht herauszufinden, welches Gift hier im Spiel ist.

Meisterkommentar: Der Fehler von zu weniger Vorbereitungszeit ist mir jetzt bei Legende von Eis und Feuer zum zweiten Mal unterlaufen, und ich weiß nicht einmal warum, klar derzeit bin ich bisserl im Stress, aufgrund anderer Projekte, aber gerade Legende von Eis und Feuer gefällt mir wirklich gut, es macht Spaß, doch meine Regelschwäche und auch die schlechte Vorbereitung torpedieren das Abenteuer. Auch musste ich mich von meinem hehren Ansatz verabschieden, Abenteuer zu verabschieben wenn nicht alle Spieler können. Derzeit ist das leider mit der Einschränkung fall es sich nicht um One Shots handelt bzw. nur ein Mitspieler absagt. In der derzeitigen Zeit der engen Termine, der vielen Verpflichtugnen von uns allen, kann ich das nicht länger verfolgen. Bedauerlich aber die Realität des Erwachsenseins hat auch mich eingeholt. Naja, da hilft es nur sich ans Motto von Haus Goldhammer zu erinnern. Augen zu und durch.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: