Golarion Pathfinder Rollenspiele Schlangenschädel

Pathfinder Abenteuer “Schiffbruch” – 1. Teil

Inhalt: Die Jenivere fährt an der Westküste Golarions entlang. Unterwegs steigen die Helden auf das Schiff, alle, um wegen verschiedenen Angelegenheiten in den Süden zu kommen. Nicht ganz am Ziel angekommen erleiden sie Schiffsbruch. Zunächst wissen sie nicht, wo sie gestrandet sind, doch nach einer Zeit finden sie heraus, dass sie sich auf der Schmugglerinsel befinden, gemeinsam mit 5 weiteren Leuten, die am Schiff waren, Aerys Mavato – eine Halbelfin, Gelik Ebberschwinge – einen Geschichten erzählenden Gnom, Ischiro – ein Mensch, Tascha Navah – eine manisch depressive Frau und Jask Derindi – einem Gefangenen des Schiffes. Gemeinsam sind sie am Strand und wachen ohnmächtig auf. Thane schwimmt hinaus aufs Meer um das Schiff zu durchsuchen, kommt aber nicht ganz dorthin. Er hat Schwierigkeiten in der Strömung zu schwimmen. Doch nach einer Weile kann er auf einen Felsen klettern und gelangt in den zerborstenen Rumpf. Als er ein Monster sieht, wartet er auf die Verstärkung und gemeinsam mit Cassius, Tsuba, Ahi und Asaya kann das Untier vernichtet werden. Shila passt unterdessen am Strand auf die anderen Passagiere auf und unterhält sich mit dem Gefangenen.
Die Nacht verbringen sie am Strand, in einer provisorischen Unterkunft.
Am nächsten Tag gehen sie in den Dschungel, da im südwesten der Insel angebilch ein Dort und ein Leuchtturm sind. Es ist recht anstrengend, in der Hitze durch den Dschundel zu wandern, doch tapfer gehen alle weiter. Immer wieder sind ziemliche Steigungen zu überwinden, doch dann müssen sie sich an einem Hang abseilen. Der Platz ist jedoch nicht ganz optimal gewählt, und so kommt es dazu, dass sie, da sie neben einem Nest vorbeiklettern, von der Flugsauriermutter angegriffen werden. Sie ist schwer zu erwischen, doch als sie sich den Helden am Boden zuwendet, kann sie getötet werden. Die Eier nehmen die Helden als Beute mit. Nachdem sie etwas weiter gegangen sind, wird es Zeit, wieder ein Nachtlager aufzuschlagen. An diesem Abend erzählt ihnen Ischiro von einer Schatzkarte, die er hat.
Zunächst scheint es so, als würde der Ort, an dem sich der Schatz befinden soll, abseits des Weges liegt, doch dann sehen die Helden, dass sie womöglich doch dort vorbei müssen, da sie sonst zu 2 steilen Abhängen kommen, von denen sie einen hinunter müssten und den anderern hinauf, der Abhang, der den See des Atolls mit dem Meer verbindet.
Meisterkommentar: Der Abend war netter Einstieg in die neue Freitagskampange. Die Verkleinerung der Gruppe hat gut getan, es war chaotisch genug aber so sind erste Abende. Kleine Unstimmigkeiten gibts noch aber die Spieler sind sich in den meisten Dingen einige und die Charakter raufen sich gerade zusammen. Mein “Zen-Garten” ist denk ich gut angekommen, auch wenn man aufstehen muss um die Karten zu lesen und einen Überblick zu bekommen. Erschreckend niedrig ist noch die EP Verteilung, mal sehen wie sich das weiterentweckelt und ich fürchte ich muss die Anzahl der Monster anpassen. Bisher haben die Charakter aber in den wichtigen Würfen großen Erfolg gehabt und schon ein NSC Geheimnis erfahren sowie die wichtigsten Infos über die Schmugglerinsel selbst. Ich denke das erste Kapitel ist für vieles ein Test und Versuch um absehen zu können wie sich die restliche Kampagne entwickeln wird.

PS Der gesamt Titel würde eigentlich wie folgt lauten: Schlangenschädel Abenteuerpfad – Kapitel 1 Seelen für die Schmugglerinsel – Teil 1 Schiffbruch – 1. Teil

Spielabendwertung: 7,8/10

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: