Allgemein Hinter dem Sichtschirm Rollenspiele RSP Blog

Neujahrsansprache 2020

Moosbach Beitragsbild

Liebe Rollenspielerinnen und Rollenspieler, das war das Jahr 2019!

Es war, rein rollenspielerisch gesehen, ein sehr durchwachsenes Jahr. Wir hatten die wenigsten Spielabende seit fast einem Jahrzehnt, gleichzeitig haben wir heuer recht viele Systeme ausprobiert und viele neue Spielerinnen und Spieler kennengelernt. Wir haben die Cthulhu Kampagne “Horror im Orient-Express” begonnen, sowie einige neue Brettspiele ausprobiert, Überraschend war der hohe Anklang an den Abenteuern der erotischen DSA-Abenteuern. Der Trend des Jahres war sicher, dass Crowdfunding Kampagnen nun bei den Rollenspielverlagen großteils angekommen sind.

Beim Ulisses Verlag wird laufend für Pathfinder, Star Wars, Dungeon & Dragons, DSA 5 und weitere Rollenspiele veröffentlicht. Bei DSA5 bin ich mir immer noch unsicher, ob wir mit Gruppe II ebenfalls auf DSA 5 umsteigen sollen. Die Spieler wollen es weniger, ich hoffe, dass ich dann beginne die Regeln zu lernen. Ulisses hat mittlerweile die Lizenz für die Entwicklung der neuen Warhammer 40k Rollenspiele Reihe nach dem Grundregelwerk wieder verloren, dafür Torg Eternity und auch HeXXen 1733 veröffentlicht. Pegasus Spiele veröffentlicht fleißig Cthulhu- und Shadowrunmaterial und hat 7te See wieder abgegeben. Der Uhrwerk Verlag ist in den Konkurs geschlittert, kämpft aber tapfer weiter. Vor allem bei Splittermond sind sie sehr aktiv und sie haben einige kleine Rollenspielsysteme veröffentlicht. Bei den Verlagen 13Mann, Mantikore, Sixmorevodka und Truant merkt man, dass es Kleinverlage sind, bei denen Rollenspiele zum Teil nur einen Bereich darstellen, wobei gerade Truant neben dem nordischen Rollenspiel Trudvang Chronicles den Erfolg feiern konnte das Witcher Rollenspiel herauszubringen.

Wir haben auch heuer wieder verschiedene Systeme und Kampagnen gespielt und kamen damit auf rund 50 Spielabende. Das bedeutet, dass wir durchschnittlich 1x pro Woche spielen und dazu spielen wir auch regelmäßig alle 2 Wochen Brettspiele. Dazu kommt unsere private Gloomhaven-Runde. Es ist ein tolles Brettspiel, welches vor allem dadurch gewinnt, dass die Welt äußerst lebendig ist und sich ständig, durch die Entscheidungen der Spieler, verändert.

Auch in unseren verschiedenen Rollenspielrunden hatten wir uns so einiges vorgenommen im Jahr 2019. Schauen wir uns einmal an, was da geplant war und was verwirklicht wurde. Danach werfen wir einen Blick auf das Jahr 2020.

Rückblick auf 2019

Zusammenfassend muss ich sagen, dass das Jahr 2019 ein Jahr der vergebenen Rollenspielmöglichkeiten war, aber auch ein Jahr mit vielen kleinen Tests, Abenteuerskizzen und Charaktererschaffungen, aber das zähle ich jetzt nicht als intensives Rollenspiel. Aber vieles von den großen Abenteuern und Kampagnen ist gescheitert. Wir hängen fest, einige Gruppen haben sich aufgelöst, oder sind nicht zustandegekommen. Ein Großteil davon war durch mangelndes Management meinerseits verschuldet.

Pathfinder: Düstere Märchen (Frühjahrskampagne) wollte ich mehr wie einen Abenteuerpfad angelegen und mit Ende Juni auch abschließen. Es war eher eine klassische Fantasy Kampagne, bei der das Thema Märchen im Fokus stand. Aber im Vorfeld alles zu planen, den Aufbau wie einen Abenteuerpfad zu strukturieren, das ist nicht gelungen. Ich bin mehr ein Erzähler, aber die harte Arbeit, um eine Kampagne zu schreiben, ist mir dann oft zu mühsam und ich mache alles andere. Mir genügen ein paar Ideen und den Rest schüttle ich aus dem Ärmel.

Die Sommerkampagne war recht kurz und die Invasion, welche den Beginn von TORG Eternity bildet, war keine Kampagne aus meinen Federn, sondern ich habe die einzelnen Abenteuer aus den erstem Abenteuerband zusammengereiht und einen milden, roten Faden eingeflochten. Die Grundidee von TORG Eternity, dieses Amalgam einer Heldengruppe und Abenteuer aus verschiedenen Genres von Steampunk, über Superhelden, von klassischer Fantasy bis Cyberpunk, ist nett, aber dennoch, mich hat es zu wenig gepackt. Ich denke das Regelwerk wird eher im Regal verschwinden.

Die Herbstkampagne wurde diesmal von mir als weiteres Revival geplant. Ich wollte nämlich mit Star Wars: Zeitalter der Rebellion eine alte Star Wars Kampange gestrafft erzählt, wieder aufleben lassen. Davon bin ich abgekommen und ich habe ein paar Einzelabenteuer gespielt, öfters ersetzt durch Brettspiele oder ähnlichem.

DSA Kampagne(n): Mit der DSA Gruppe II wollte ich mindestens 10x im Jahr spielen, geworden ist es die Hälfte davon. Dafür sind wir, nach dem Abgang unserer Dienerin, wieder vier Helden. Auch fehlt mir noch ein halbes Jahr, um 999 nBF abzuschließen, dazu kommt, dass ich immer öfters auf Kleinabenteuer zurückgreife, welche jenseits des Jahrs des Feuers spielen. Bei der Theaterritter-Kampagne haben wir nur wenig weitergebracht, dafür waren die erotischen DSA-Abenteuer überraschend erfolgreich.

Star Wars: Jenseits des Imperiums und Star Wars: Zeitalter der Rebellion / Macht und Schicksal: Bei beiden Kampagnen haben wir kaum mehr als ein Abenteuer geschafft.

Schattenjäger: Haarlocks Vermächtnis / Angelus – Eigentlich wollte ich mit dem neuen Regelwerk eine neue Gruppe starten, aber das neue Regelwerk hat mich, bei unseren Abenteuern, die wir gespielt haben, noch nicht überzeugt. Aber auch mit dem alten Regelwerk bleibt eine Gruppe zu dieser Kampagne wohl mehr ein Wunschtraum derzeit.

Cthulhu: Horror im Orient-Express – Die Kampagne bietet zwar nicht so viele Handouts aus meiner Hand, aber dazu mehr Fotos und wie immer auch eines für jeden NSC, den die Helden treffen. Sie läuft durchaus gut, wenngleich ich gerne öfters gespielt hätte. Wir dürften bald die Hälfte der Kampagne erreicht haben. Zusätzlich haben wir mit einer zweiten, recht losen Gruppe weitere Abenteuer gespielt.

HeXXen 1733: Königreich der Dornen – Die Mini-Kampagne haben wir abgeschlossen. Auch wenn die Spieler weiterspielen möchten, habe ich noch keine Zeit gefunden meine eigene Kampagne zu schreiben, aber es gibt noch einiges an offiziellem Material, welches ich verwenden könnte.

Shadowrun: Das Tarot – Die geplante Tarot-Kampagne haben wir nicht umgesetzt. Das lag auch daran, dass im Herbst Shadowrun 6 herausgekommen ist. Die ersten Spielversuche haben mich noch nicht gänzlich überzeugt. Es gibt ein paar Verbesserungen, aber vor allem Änderungen.

Von den Freitagskampagnen abgesehen, haben wir 3 Kampagnen (Cthulhu, DSA, HeXXen 1733) gespielt, wobei wir bei DSA bereits drei Kampagnen spielen. Dazu kommen einzelne Abenteuer von verschiedenen Spielsystemen. Schön war, dass wir wieder regelmäßig Brettspiele spielen, viele nette SpielerInnen kennengelernt haben und eine vergnügliche Zeit hatten, auch wenn mir vieles von dem, was ich umsetzen wollte, nicht gelungen ist.

Ausblick auf 2020

Auch heuer werde ich versuchen wieder stärker Termine frühzeitig, zumindest aufs Quartal bezogen, festzulegen. Gleichzeitig werden die Spieler spontaner und die meisten haben weniger Zeit, oder nehmen sich weniger Zeit fürs Rollenspiel. Dennoch möchte ich zu ein, zwei Rollenspielen neue Gruppen starten und diese wieder regelmäßiger spielen. Die Unterstützung durch eigene Kampagnen-Blogs und Social Media Channels will ich überarbeiten. Es werden deutlich weniger werden, aber diese möchte ich besser umsetzen.

Im Jahr 2020 freue ich mich die Cthulhu Kampagne zu vollenden und möchte vor allem die DSA Kampagne straffer leiten. Die restliche, sehr lose Planung für das Jahr 2020 möchte ich hier kurz skizzieren:

Pathfinder: Die Insel des Schreckens (Frühjahrskampagne, jeden Freitag) wird wieder eine Freitagskampagne aus meiner Feder und basiert diesmal auf keiner bestimmten Vorlage, wobei Cthulhu-Abenteuer, gruselige Krimis und Horrorgeschichten sicher als Inspirationsquelle dienten. Der Fokus liegt dabei mehr auf alten Geheimnissen, mysteriösen Träumen und kurzweiligen Kämpfen.

Die Sommerkampagne, jeden Freitag, steht heuer noch völlig in den Sternen, womöglich verwende ich eines der Regelwerke, welches ich im Laufe des Frühjahrs näher kennenlernen möchte.

Ebenso ist die Herbstkampagne, jeden Freitag, noch unbestimmt. Weder Regelwerk noch Inhalt habe ich bisher festgelegt. Eventuell wird es aber eine HeXXen 1733 Kampagne aus meiner Feder.

DSA Kampagne(n): Die DSA Gruppe II besteht wieder aus vier fixen Spielern und wir durchqueren Aventurien, um ein geheimnisvolles Artefakt loszuwerden und um rechtzeitig vor dem Jahreswechsel in Yaquirien zu sein. Das sind einige Abenteuer auf die ich mich aber schon sehr freu und wenn wir regelmäßig spielen, dann werden wir heuer das Jahr 1.000 nach Bosparans Fall einläuten.

Cthulhu: Horror im Orient-Express: Ich würde heuer sehr gerne regelmäßiger spielen als bisher und wenn mir das gelingt, können wir heuer die Kampagne abschließen. Die Kampagne ist recht spannend und wir haben alle Spaß dabei. Die Reise durch Europa ist nett. Vor allem die kulinarische Abwechslung und die vielen kleinen Kapitel tragen dazu bei.

Shadowrun: Noch bin ich unsicher welche Kampagne ich spielen werde, noch weiß ich nicht einmal welche Regeledition ich spielen werde, aber ich möchte eine Shadowrun Gruppe versammeln, um Abenteuer zu spielen. Wir werden im Frühjahr ein, zwei Abenteuer und gegen Herbst eine kleine Kampagne spielen, nachdem ich die Regeleditionsfrage geklärt habe.

Star Wars: Am Rande des Imperiums: Ich würde gerne das Schmuggler-Abenteuer “Das Juwel von Yavin” spielen. Das könnte ein echt nettes Star Wars Abenteuer werden und die Spieler dazu sind auch bereits vorhanden.

Warhammer 40.000: Auch heuer versuche ich eine neue Gruppe auf die Beine zu stellen. Dazu kommt noch die Frage welches Regelwerk ich schlussendlich verwenden werde, aber derzeit bin ich ein Fan der klassischen Schattenjäger-Linie. Ein, zwei Abenteuer habe ich mir für das Frühjahr angedacht, im Herbst würde ich gerne eine Kampagne starten.

verschiedenen Rollenspielsysteme: Heuer möchte ich wieder einige Abenteuer spielen, um einige Rollenspielsysteme näher kennenzulernen, darunter Trudvang Chronicles, welches wir bereits im Jänner spielen werden, Coriolis – Der Dritte Horizont, The Witcher Rollenspiel, Dungeon and Dragons, etc. Das ist auch etwas abhängig davon, welche neuen Rollenspielsysteme heuer noch so veröffentlicht werden.

Nachdem wir mit dem Blog umgesiedelt sind, möchte ich mich auch nächstes Jahr wieder mehr um den Blog kümmern und 1x im Monat einen speziellen Artikel, neben den Meisterkommentaren zu jedem Abenteuer, schreiben.

Natürlich bin ich auch immer für Anregungen zu haben und wenn ihr Ideen habt, oder Kritik üben wollt, würde es mich freuen, davon zu hören. Ich wünsche uns allen ein vergnügtes und rollenspielreiches Jahr 2020.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: