Das Schwarze Auge Gruppe 2 Rollenspiele

DSA Abenteuer “Damast & Silberglanz” 2/5

Inhalt: Die Gruppe ist in Mehrwed und die Adeligen beschließen zum Palast des Kalifen zu gehen, um sie dort bezüglich der Rettung der Prinzessin zu informieren. Die Baroness scheint es zu ärgern, dass die novadischen Frauen sie als Untermenschen zu beachten schienen, weil sie eine Ungläubige ist, doch auch die anderen beiden Damen freut die Behandlung der Frauen in diesem Land nicht sonderlich.
Unterdessen erfährt de Tounens, dass er in einer Woche eine Audienz beim Kalifen bekommt. Um die Wartezeit zu überbrücken reisen sie nach Rashdul, um sich nach dem Mann zu erkundigen, dessen Name auf dem Spiegel eingraviert ist. Also nahmen sie das Schiff nach Rashdul.
Unterwegs zu Mitternacht, kommen irgendwoher Tänzerinnen und Musiker herausgesprungen, und wünschen de Tounens einen schönen Geburstag. Es ist sein 20er. Es gab Wein, Rauchware und Tanz, und andere Sachen. Jedoch soll über die Geschehnisse dieser Nacht ein Schleier des Schweigens bleiben.
Zu Mittag am nächsten Tag legt das Schiff an und die Gruppe mietet sich in der Karawanserei Haus Festum ein, die zum Stoerrebrandt-Kontor gehört. Erst wird Kleidung gekauf, damit sie später bei der Audienz beim Kalifen ein gutes Bild abgeben, dann kommt auch noch ein Barbier und Frisör.
In der Nacht weckt Thalia die junge Isora und gemeinsam machen sie sich auf den Weg zu verschiedenen Tempeln, um göttlichen Beistand zu erbitten, damit die ausgelassene Feier ihnen keine Nachwirkungen beschert.
Am Rückweg treffen sie eine junge Frau, mit der sie in eine Taverne gehen und dort trinken. Nur Thalya schafft es, sich des Alkohols zu entledigen, um bei Bewusstsein zu bleiben. So vertrieb sie sich die Zeit damit, Yashimas Sachen zu durchstöbern. Am nächsten Morgen gehen sie dann gleich weiter zum Boron Tempel, während die anderen nach ihnen suchen und sich über die ungeplante Abwesenheit der beiden Damen ärgern. Doch die Zeit bleibt nicht ungenutzt, denn die Herrschaften und Andaryn machen sich unterdessen auf die Suche nach dem ehemaligen Besitzer des Spiegels. Sie erfahren auf dem Markt die Geschichte eines magischen Spiegels, von der sie meinen, sie würde auf den Spiegel des Signorino zutreffen. Dann haben sie ein Gespräch mit dem Mann, dessen Name auf der Rückseite des Spiegels verzeichnet ist. Er meint, er hätte den Spiegel weggegeben, weil er den Gästen unheimlich war, da sie sich beobachtet gefühlt hätten. Außerdem erfahren sie von einem Tuch, mit dem der Spiegel poliert wurde, also kauft de Tounens auch ein Damasttuch, um dem Djinn zu schmeicheln wenn er den Spiegel putzte. Danach geht es zurück nach Mehrwed, wo die sie dem Fürsten ihre Aufwartung machen wollen.

Meisterkommentar: Es ist viel passiert aber nix ist weitergegangen. Das stimmt so natürlich nicht, aber ein kleines Körnchen Warheit steckt schon drinnen. Es war auf jeden Fall lustig und Geburtstagfeiern können recht tückisch werden. Mherwed und vor allem auch Rashdul haben ja einiges zu bieten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: