Dungeons & Dragons Forgotten Realms Rollenspiele

DnD Abenteuer „Kazmojens letzte Höllenmaschine“

Inhalt: Die Wächter des Morgens erfahren dass Kalak Malazit zum Schutz gebaut wurde, um den Zugang zu Karrak Kural zu beschützen, so wie das Kloster in den Bergen. Allerdings war das schon so lange her, dass es mittlerweile mehr zu einem zweiten Eingang, als zu einem Schutz wurde.
Weiters erfahren die Helden, dass Inara Glitterstein jetzt für den Azuthtempel arbeitet. Dafür bittet ihr Mann, Plais Glitterstein die Wächter seinen Nöckstein, ein echtes Artefakt, das jedoch voll Rätseln für die Helden steckt, im Gasthaus zu verstecken und holt ihn immer wieder ab, wodurch die Wächter etwas bereuen, dass sie dem Verstecen zugestimmt haben.
Außerdem gibt es bei der Familie Thorsar gerade einen Famlienstreit, der gerade eskaliert. Es geht darum, wer die Macht übernehmen soll und so raten die Helden der Familie davon ab, auf Borken Abenfortst dafür zurückzugreifen.
Während Darvin im Labor die zahlreichen Unterlagen durchforstet, befragt Arveene die Leiche, die schon lange im Geheimlabor liegt (noch von „Die Träume des Alchemisten“), um ihren Namen herauszufinden und ihn so wieder in sein richtiges Grab bringen zu können.
Am nächsten Tag ist eine Sitzung des Klerikerrats, bei dem Charandhall einen Antrag auf Vergrößerung seines Tempels stellt. Jenja Urikas verkündigt, dass sie die Nachfolge von Itumir Plast nun auch offiziell annehmen wird und wo über die Unruhen im Azuthtempel gesprochen wird. Dann gibt es noch viele andere Besprechungsgründe, wodurch diese Tagung fast den ganzen Tag in Anspruch nimmt.
Unterdessen führen Ishtar und Breitkopf den Paladin, den Jenja Urikas zu ihnen ins Gasthaus geschickt hat, in Westtor herum, während sie Informationen über verschiedene Personen einholen.
In der Nacht kommt der Vorsteher des Azuthtempels ins Gasthaus der Wächter und berichtet in Panik, dass nun nicht nur eine wertvolle Mitarbeiterin des Azuthtempels verschwunden ist, sondern auch die 2 Leute, die sie suchen sollen. So eilen die Helden dorthin, um nach einem versteckten Gang zu suchen. Es dauert zwar ein wenig, aber dann finden sie den gesuchten Gang und gehen vorsichtig hinein. Die beiden Sucher finden sie nur noch tot, wobei sie seltsame Wunden haben und dann entdecken sie auch die Ursache dieser Wunden. Es handelt sich um ein Konstrukt, dass unerbittlich kämpft. Die Wächter des Morgens scheun den Kampf aber nicht und können das Ding mit geeinten Kräften vernichten.
Dann finden sie die junge Frau und erkennen, dass dieser Gang, diese Katakomben fast bis zum Ilmatertempel reichen. Was die Kultisten dort wohl wollten?
Vielleicht hatten sie ja vor, den Stern des Morgens so zu stehlen und haben dann aber umimprovisiert und ihn anders weggenommen, als sie aufgedeckt wurden. Doch ist das eine reine Vermutung.

Meisterkommentar:

Spielabendwertung: 7,3/10

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: